Fandom


Leichtfuß (Original: Fleet) ist ein männlicher Gepard und der Anführer seines Verbands.

Aussehen Bearbeiten

Leichtfuß ist groß[2] und hat bernsteinfarbene Augen[3]. Auf seinem Gesicht befinden sich markante dunkle Tränenspuren[4].

Biografie Bearbeiten

Der Außenseiter Bearbeiten

Leichtfuß jagt zusammen mit seinem Verband ein Zebra. Anfangs scheint es, als würde ihnen die Jagd glücken, doch das Zebra entwischt ihnen. Erschöpft verschnauft der Verband in einiger Entfernung, bis zwei Löwen, Heldenmut und Loyal, sich das zermürbte Tier schnappen. Wütend stellt Leichtfuß die Löwen zur Rede und erklärt, er habe es satt sich von dem Titanrudel die Beute wegschnappen zu lassen. Zudem erwähnt er, dass das Rudel ihnen auf Schritt und Tritt folge. Nach kurzer Diskussion erkennt er jedoch, dass er gegen Loyal keine Chance hat und verschwindet.
Bald darauf stibitzt er in einem günstigen Moment Kaltschnauze, Arglists Sohn, als Rache für die gestohlenen Beutestücke. Trotz Titans verzweifelten Bemühungen lässt sich der Verband nicht mehr einholen.
So werden die Geparden von Großer Mutter, im Auftrag von Heldenmut, zum Gewitterbaum gerufen, um über das gestohlene Junge zu verhandeln. Jedoch ist Leichtfuß nur dazu bereit mit Heldenmut, einem jungem Löwen, zu reden, nicht mit seinem Freund Loyal. Zu diesem verhält sich der Gepard sehr feindselig und erst nach einer längeren Auseinandersetzung verspricht der große Löwe zu gehen. In der darauf folgenden Verhandlung zeigt sich Leichtfuß äußerst überrascht und misstrauisch gegenüber der Tatsache, dass Heldenmut von Pavianen großgezogen wurde. Doch er willigt ein, dass er Kaltschnauze bei Sonnenaufgang zum Gewitterbaum bringt, sollten sich in der Schlucht wirklich Gazellen befinden. Er stellt allerdings auch die Bedingung, dass kein anderer Löwe Heldenmut begleitet.
Am nächsten Morgen bringt der Verband, wie abgemacht, das Löwenjunge zum Gewitterbaum. Jedoch entdeckt Pfeil einen weiteren Löwen: Meuchler. Dieser greift Leichtfuß an und verletzt ihn am Hals. Doch der Verband kann Meuchler töten. Leichtfuß nimmt Kaltschnauze wieder an sich und verschwindet mit der Begründung, dass der Deal durch das Eingreifen eines fremden Löwens geplatzt sei. Daraufhin wird Kaltschnauze in einem Baum versteckt gehalten, bis Heldenmut und Loyal die Geparden, unter ihnen auch Leichtfuß, ablenken können. Das Löwenjunge wird so von den Pavianen Dorn und Matsch gerettet. Es kommt zu einem Kampf zwischen Heldenmut und Leichtfuß, wobei letzterer verliert und besiegt mit seinem Verband verschwindet.

Jagende Schatten Bearbeiten

Als Aurora sich zusammen mit Fels und den beiden Gepardenjungen Mops und Wiesel auf den Weg macht, um Hurtigs Schwestern zu suchen, stoßen sie auf Leichtfuß und seinen Verband. Der Gepard begrüßt Aurora zwar freundlich, zeigt sich aber erstaunt, als er Mops und Wiesel bemerkt, woraufhin ihm Aurora von Hurtigs Tod erzählt. Er zeigt sich darüber aufrichtig betroffen, erklärt aber auch, dass er die Jungen nicht aufnehmen kann, da sein Verband nur aus männlichen Geparden besteht, welche sich nicht um ihre Jungen kümmern. Aurora zeigt dafür Verständnis und erklärt, dass sie die Jungen zu einer von Hurtigs Schwestern bringen möchten, woraufhin ihnen Leichtfuß den Weg zu Schnieks Revier zeigt und ihnen auch von Brise erzählt, die er jedoch schon länger nicht mehr gesehen hat. Sie verabschieden sich von ihm und als sie gehen, hört Aurora noch, wie Leichtfuß zu seinem Verband meint, dass heutzutage die seltsamsten Dinge in Bravelands geschehen würden.

Quellen Bearbeiten

  1. Der Außenseiter, Seite 288
  2. Der Außenseiter, Seite 289
  3. Der Außenseiter, Seite 299
  4. Jagende Schatten, Seite 180
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.