Fandom


Kraftmähne (Original: Mighty) ist ein Löwe und der Anführer des Kraftmähnerudels.

Aussehen Bearbeiten

Kraftmähne ist stattlich, gut gebaut und muskulös[1]. Er hat glänzendes Fell[2], breite Schultern[3], eine dichte[1], üppige goldene Mähne[2] und dunkelgoldene Augen[4].

Biografie Bearbeiten

Jagende Schatten Bearbeiten

Als Heldenmut nach seinem Treffen mit Kaltschnauze zum Heldenmutrudel zurückkehrt, wittert er den Geruch eines anderen Löwen, worauf er sich anschleicht, um ihn zu vertreiben. Er entdeckt den Fremden, aber bevor es zum Kampf kommt, greift Wagemut ein und gebietet ihren Halbbruder zornig Einhalt. Heldenmut ist darüber verwirrt, sodass Wagemut Kraftmähne vorstellt und offenbart, dass er ab jetzt ihr Gefährte ist.
Später, als sich das Rudel ausruht, tut Heldenmut so, als würde er schlafen, allerdings ist er in Wahrheit voller Misstrauen im Bezug auf Kraftmähne. Als Kraftmähne über etwas lacht, was Wagemut gesagt hat, fällt sein Blick kurz auf Heldenmut, was ihn glauben lässt, dass sie über ihn lachen. Kraftmähne verkündet, dass er jagen gehen möchte, wobei Heldenmut verärgert bei sich denkt, dass Kraftmähne nie um Erlaubnis bittet, ob er jagen gehen darf und nicht so herumstolzieren soll, als würde das Heldenmutrudel ihm gehören. Zäh, Raubein und Liebreiz schließen sich Kraftmähnes Jagdtrupp an, wobei Heldenmut jedoch ablehnt. Eifer erkundigt sich, was mit ihm los sei, da sie alle von einem erfahrenen Löwen wie Kraftmähne lernen können, woraufhin Heldenmut ihn jedoch anfaucht, dass er von niemandem etwas lernen müsse. Daraufhin wendet sich Wagemut an Heldenmut und fragt, warum er schmollen würde, worauf Heldenmut verärgert faucht, dass er nicht verstehen kann, was alle so toll an Kraftmähne finden, da sie ihn eigentlich nicht kennen und nicht wissen können, ob sie ihm trauen können. Wagemut stellt zornig klar, dass Kraftmähne edel und stark ist, Heldenmut immer mit Respekt behandelt und auch nicht versucht hat, ihn herauszufordern, obwohl Heldenmut jünger ist als er. Heldenmut fragt sie, warum sie ihren Gefährten vor ihm geheim gehalten hat, woraufhin sie klarstellt, dass sie befürchtet hat, dass er genau so abweisend und paranoid reagieren würde. Sie geht zu ihrem Gefährten, ohne Heldenmut eine Gelegenheit zu geben, etwas darauf zu erwidern.
Nachdem das Titanrudel Kaltschnauze gefangen genommen hat, treffen Heldenmut und Eifer im Lager des Heldenmutrudels ein, wobei Kraftmähne gerade zusammen mit den anderen Löwen von der Jagd zurückkehrt. Zäh bewundet Kraftmähne dabei für seine Stärke und meint, dass es sie nicht wundern würde, wenn Kraftmähne eines Tages auch einen Elefantenbullen zur Strecke bringen würde, auch wenn dieser bescheiden einwirft, dass es keine große Sache war. Kraftmähne stolziert auf Heldenmut zu, wobei dieser zuerst ernsthaft befürchtet, dass Kraftmähne in töten und das Rudel für sich beanspruchen könnte, aber stattdessen überreicht ihm der größere Löwe respektvoll ein Stück Antilopenfleisch. Heldenmut überlegt kurz, ob Kraftmähne sich über in lustig machen würde, worauf er sich jedoch selber eingestehen muss, dass Kraftmähne viel zu vorbildlich für so etwas wäre.
Als Heldenmut beschließt, Kaltschnauze aus den Fängen des Titanrudels zu befreien, reagiert das Rudel zuerst mit Ablehnung, bis Kraftmähne jedoch klarstellt, dass es für das Rudel von Vorteil war, durch Kaltschnauze von Titans Machenschaften zu erfahren und dass sie aus dieser Quelle keine weiteren Informationen mehr bekommen würden, sollte Kaltschnauze in Gefahr schweben. Eifer und Wagemut stimmen ihm zu, wobei Heldenmut verärgert bei sich denkt, dass sich das Rudel nur für diese Idee erwärmt, weil Kraftmähne sie ihm schmackhaft gemacht hat. Er stimmt Kraftmähne widerwillig zu, als dieser meint, dass sie hingehen sollten, wenn das Titanrudel am wenigsten mit ihnen rechnet.
Beim Anschleichen an das Titanrudel sehen die Löwen des Heldenmutrudels, wie Kaltschnauze von diesem misshandelt wird. Wagemut drückt ihre Zweifel über ihr Vorgehen aus, wobei auch Kraftmähne anmerkt, dass es für alle ein unnötiges Risiko bedeuten würde, das Titanrudel anzugreifen. Heldenmut stellt verärgert klar, dass Kaltschnauze für sie ebenfalls unnötige Risiken eingegangen ist, worauf Kraftmähne ihm widerstrebend zustimmt. Heldenmut erklärt seinen Plan: Kraftmähne und Raubein sollen das Rudel durch lautes Gebrüll weglocken, während Liebreiz, Wagemut und Zäh ein zweites Ablenkungsmanöver starten, um die Löwen wegzulocken, die nicht hinter Kraftmähne und Raubein herjagen. Kraftmähne betrachtet diesen Plan mit Skepsis, stimmt ihm aber schließlich zu. Der Plan gelingt zwar, allerdings wird Liebreiz dabei verwundet, wofür das Rudel Heldenmut verantwortlich macht. Kraftmähne sagt dazu nichts, ist aber dennoch enttäuscht und traurig.
Später herrscht im Rudel immer noch eine giftige Stimmung, wobei auch Kaltschnauze Bewunderung für Kraftmähne aufbringt. Heldenmut denkt noch immer, dass Kraftmähne und Wagemut sich verhalten würden, als wäre es ihr Rudel. Er spricht die beiden darauf an und erfährt, dass sie darüber beratschlagt haben, dass das Rudel weiterziehen sollte, sodass er wütend wird, da sie dies mit ihm hätten besprechen sollen. Daraufhin entfacht ein Streit zwischen ihnen, da Heldenmut weiterhin in der Nähe des Titanrudels bleiben möchte, um sich an Titan rächen zu können, während Wagemut klarstellt, dass er dafür noch viel zu jung ist und es vernünftiger wäre, weiterzuziehen, schon allein wegen Liebreiz' Verletzung. Kraftmähne versucht, die Situation friedlich zu klären, wobei Heldenmut ihn jedoch anfaucht, dass er über dieses Rudel zu bestimmen habe. Robust wirft jedoch verärgert ein, dass es vielleicht besser wäre, wenn Kraftmähne das Sagen hätte, sodass Heldenmut sagt, dass Kraftmähne in herausfordern solle. Das Rudel bricht jedoch in Gelächter aus, da Kraftmähne viel stärker als er ist. Kraftmähne offenbart daraufhin, dass er nie die Absicht hatte, Heldenmut herauszufordern und dass er mit Wagemut über den Weiterzug des Rudels gesprochen hat, weil sie Junge von ihm erwartet und er sie schützen muss. Heldenmut ist bestürzt, dass Wagemut das vor ihm geheim gehalten hat, aber sie fragt ihn, wie sie ihm das hätte sagen sollen, wenn er immer so aufbrausend reagiert. Daraufhin wird Heldenmut klar, dass er das Rudel nicht länger anführen kann, denn auch wenn Kraftmähne nie versucht hat, Anführer zu werden, hat das Rudel ihn schon allein durch seine Anwesenheit ernannt. Er verlässt zusammen mit Eifer und Kaltschnauze das Rudel, sodass dieses zum Kraftmähnerudel wird.
In der Nacht treffen die drei Freunde auf Hartnäckig und Steinhart, welche ihnen offenbaren, dass Titan in seinem Wahnsinn beschlossen hat, Kraftmähne zu töten, nicht jedoch um dem Rudel zu schaden, sondern weil er glaubt, dass durch Kraftmähnes Tod dessen Geist und Kraft auf ihn übergehen würden. Als die Deserteure gegangen sind, meint Kaltschnauze, dass Kraftmähne auch stark genug sein könnte, um Titan zu besiegen, aber Eifer und Heldenmut stellen klar, dass Titan immer die Oberhand behalten wird und Kraftmähne auf jeden Fall töten würde. Heldenmut wird auch bewusst, dass er, egal was er von Kraftmähne denkt, nicht zulassen kann, dass Wagemut und ihren ungeborenen Jungen etwas zustößt. Er beschließt, Titan entgegenzutreten und es kommt zum Kampf, während dem Titan jedoch die Flucht ergreift.

Quellen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Jagende Schatten, Seite 96
  2. 2,0 2,1 Jagende Schatten, Seite 111
  3. Jagende Schatten, Seite 110
  4. Jagende Schatten, Seite 228
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.