Fandom


Hurtig (Original: Rush) ist ein weiblicher Gepard.

Aussehen Bearbeiten

Hurtig ist klein und schlank[2].

Biografie Bearbeiten

Zeichen der Gebeine Bearbeiten

Als sich Aurora, Fels und Silberhorn zusammen mit Matsch auf den Weg zu der von Stachel einberufenen Großen Versammlung machen, sehen sie, wie Hurtig von den Löwen des Titanrudels gejagt wird. Aurora erkennt, dass diese schon wieder versuchen, das Gesetz zu brechen, woraufhin sich die drei Freunde den Löwen in den Weg stellen und sie auch vertreiben können. Nachdem sie gegangen sind, wendet sich Aurora an Hurtig und fragt, ob mit ihr alles in Ordnung ist. Die Gepardin bejaht dies und drückt anschließend ihre Verwunderung über die Verschiedenheit der Gruppe aus und fragt, ob sie eine Herde seien. Aurora reagiert darauf überrascht und meint dann, dass ihre Gruppe tatsächlich inzwischen eine Art Familie ist. Silberhorn merkt dabei an, dass Hurtig wohl bald auch eine Familie haben wird, woraufhin auch Aurora bemerkt, dass die Gepardin trächtig ist. Daraufhin fragt Aurora, ob Hurtig sich ihrer Herde anschließen will, worauf diese mit Skepsis reagiert, da Gepardenweibchen normalerweise nicht ihn Gruppen leben. Jedoch überzeugt Aurora sie schließlich, dass es auch für die Jungen sicherer wäre, in einer Gruppe aufzuwachsen. Zusammen machen sie sich auf den Weg zu der Großen Versammlung.
Dort angekommen reagieren die übrigen Tiere sehr feindselig auf die Gruppe und spotten auch über die Verschiedenheit der einzelnen Mitglieder. Nachdem Stachel Auroras Suche nach dem Großen Anführer ins Lächerliche gezogen hat und die anderen Tiere sie auffordern, zu verschwinden, versucht Aurora noch, ihnen begreiflich zu machen, dass Stachel nicht der Große Vater ist, jedoch ohne Erfolg. Silberhorn stellt klar, dass sie ihr Bestes gegeben hat und Hurtig merkt an, dass sie diesen Verrückten keine Beachtung schenken soll.
Später bekommt Hurtig ihre Jungen, wobei Aurora anmerkt, dass der Zeitraum nicht gerade der Beste sei, da die Gruppe von einer aufgebrachten Gnuherde umgeben ist, welche Fels jedoch vertreiben kann. Als Aurora die Jungen schließlich zu Gesicht bekommt, sagt Hurtig, dass sie sie Wiesel und Mops genannt hat, wobei Aurora traurig an ihre eigene Mutter und Mond denken muss. Als Suhl sich zu der Gruppe gesellt, stellt sich Aurora schützend vor die Geparden, bis das Flusspferd offenbart, dass es in friedlicher Absicht gekommen ist.
Als Aurora die Große Herde auf den Kampf gegen das Titanrudel vorbereitet, ordnet sie Hurtig in den hinteren Bereich, da sie aufgrund ihrer Schnelligkeit dringende Warnungen an die anderen Tiere weitergeben kann.
Nach Stachels Tod sieht Windreiter Hurtig, wie sie nach Beute Ausschau hält, während ihre beiden Jungen um sie herumtollen.

Jagende Schatten Bearbeiten

Als Aurora die Wandererfamilie verlassen hat, da sie das Gefühl hatte, dass der Große Geist sie gerufen hat, stößt sie auf Hurtig mit deren Jungen Wiesel und Mops und erkennt erschüttert, dass die Gepardin tot ist. Sie erinnert sich daran, dass Hurtig eine ihrer ersten Verbündeten im Kampf gegen Stachel war, und obwohl sie die Gepardin zusammen mit Silberhorn und Fels vor dem Titanrudel gerettet hat, waren sie am Ende trotz allem nicht in der Lage, sie zu beschützen. Wiesel und Mops sind noch zu jung, um den Tod zu verstehen, weshalb sie glauben, dass sie schlafen würde. Aurora, unschlüssig, was sie ihnen sagen soll, meint, das die beiden auf der anderen Seite des Gebüschs nach Käfern suchen könnten, während sie auf ihre Mutter aufpasst. Nachdem die Jungen ihr Folge geleistet haben, dreht Aurora Hurtig um und erkennt, dass ihr Brustkorb am Brustbein gebrochen ist und eine kleine hässliche Wunde mit getrocknetem Blut zu sehen ist. Sie drückt ihren Rüssel auf die Wunde, durchlebt dadurch aber nur einige Lichtblicke und Empfindungen, welche ihr keinen wirklichen Eindruck vermitteln, wie die Gepardin gestorben ist. Dabei wird sie von Wiesel und Mops beobachtet, worauf sie ihnen schließlich sagt, dass ihre Mutter tot ist. Die beiden wollen sich daraufhin allein durchschlagen, aber Aurora ist sofort klar, dass die beiden noch viel zu jung sind, um alleine zu überleben. Sie bietet den beiden an, sie zu ihren Tanten zu bringen, worauf sie einwilligen.
Später begegnet Aurora auch Fels und erzählt ihm von Hurtigs Tod. Als Fels erfährt, dass ihr Brustkorb aufgerissen worden ist, erinnert er sich, dass er auf einen Schakal gestoßen ist, der bis auf sein Herz ebenfalls nicht gefressen worden ist. Den beiden Elefanten ist klar, dass durch diese Morde das Gesetz gebrochen wurde, allerdings haben sie keine Erklärung dafür, warum ein Tier einen Körper auf diese Weise schänden würde. Fels willigt ein, zusammen mit Aurora die Jungen zu Hurtigs Schwestern zu bringen und sie machen sich auf den Weg.
Die Gruppe trifft auf Leichtfuß und seinen Verband, denen sie von Hurtigs Tod erzählen. Leichtfuß zeigt sich darüber aufrichtig betroffen, da er Hurtig, die er Hurtig vom Grauen Fluss nennt, gekannt hat. Doch er erklärt auch, dass er die Jungen nicht aufnehmen kann, da sein Verband nur aus männlichen Geparden besteht, welche sich nicht um ihre Jungen kümmern. Aurora zeigt dafür Verständnis und erklärt, dass sie die Jungen zu einer von Hurtigs Schwestern bringen möchten, woraufhin ihnen Leichtfuß den Weg zu Schnieks Revier zeigt und ihnen auch von Brise erzählt, die er jedoch schon länger nicht mehr gesehen hat.
Schließlich finden Aurora und die anderen Schniek und berichten ihr von Hurtigs Tod, allerdings kann sie Wiesel und Mops nicht bei sich aufnehmen, da sie fünf eigene Jungen hat, um die sie sich kümmern muss. Aurora fragt daraufhin, ob sie die Jungen zu Brise bringen könnten, allerdings erklärt Schniek, dass Brise ebenfalls tot ist und aus ihrer Schilderung erkennt Aurora, dass beide Gepardinnen vermutlich auf dieselbe Weise getötet worden sind.

Goldene Wölfe Bearbeiten

Als Aurora Dorn von den Goldwölfen erzählt, denkt sie voller Trauer an Hurtig, die ihnen tapfer im Kampf gegen Stachel zur Seite gestanden hat, aber dann von den Goldwölfen getötet worden ist, indem sie ihr das Herz aus dem Leib gerissen haben. Sie denkt auch daran, wie sie versucht hat, Hurtigs Jungen bei einer ihrer Schwestern unterzubringen, aber Brise war ebenfalls tot gewesen und Schniek hatte die Jungen nicht nehmen wollen.
Einige Zeit später stoßen Aurora, Mops und Wiesel auf die restliche Wandererfamilie, wobei Stern Aurora fragt, ob die Geparden zu ihr gehören würden. Mops erklärt, dass Aurora gewissermaßen ihre Mutter ist, worauf Aurora ihr sagt, dass sie um Hurtig willen tut, was sie kann.

Familie Bearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Schniek
 
Brise
 
Hurtig
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Fünf Geparden
 
 
 
Mops
 
Wiesel


Quellen Bearbeiten

  1. Zeichen der Gebeine, Seite 138
  2. Jagende Schatten, Seite 82
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.