Fandom


Gras (Original: Grass) ist ein männlicher Pavian.

Aussehen Bearbeiten

Gras ist groß[1] und stämmig[2] und hat breite Schultern[3].

Biografie Bearbeiten

Der Außenseiter Bearbeiten

Als Heldenmut sich zu der Ratsversammlung begibt, wo Borke Kronblatt darüber abstimmen lässt, ob der Lichtwald-Trupp ein neues Lager aufschlagen soll, setzt er sich neben Gras und Fliege, die beide zu Stachels Gefolge gehören. Er wirft Heldenmut einen mitleidigen Blick zu, als Borke ihn auf das Murren der anderen Ratsmitglieder hin bittet zu gehen.
Nach Borkes Tod hält Stachel eine Rede, an deren Ende ihm viele Paviane wie Fliege und Gras johlend zustimmen.
Nach dem Angriff des Dornwald-Trupps teilt Stachel Gras und Fliege als Bewacher zu dem großen Kigeliabaum auf der Sonnenuntergangsseite ein und schärft ihnen dabei ein, wachsam zu bleiben, da die Affen von dieser Seite aus am ehesten einen neuen Angriff starten würden.

Das Gesetz der Savanne Bearbeiten

Als der Lichtwald-Trupp beratschlagt, was sie nach Große Mutters Tod tun sollen, bemerkt Matsch, dass sich Dorn von Beere distanziert hat, nachdem dieser Stachels Bosheit erkannt und beschlossen hat, dass der beste Weg, Beere zu schützen, darin bestehe, sich von ihr zu trennen. Da Matsch seine wahren Beweggründe jedoch nicht kennt, vermutet er, dass es daran liege, dass er Dorn bei der dritten Hochtat besiegt hat, sodass dieser ein Mittelblatt geblieben ist. Daraufhin mischen sich Gras und Fliege in das Gespräch ein und sagen, dass Dorn Matsch absichtlich hat gewinnen lassen. Dorn sagt daraufhin, dass das nicht wahr sei, aber der Streit findet ein abruptes Ende, als die Paviane hinterrücks von den Grünen Meerkatzen des Dornwald-Trupps überfallen werden, wobei Gras von einer unreifen Mango an der Stirn getroffen wird.
Später, als Dorn zusammen mit Frosch, Wurm und Fangzahn die Umgebung erkundet, während der Trupp sich auf die Suche nach einem neuen Lager macht, kommen Gras und Fliege, welche Stachel ebenfalls zu Starkzweigen ernannt hat, mit einer Portion vergorenem Süßmark an. Auf Wurms Frage hin erklären sie, dass sie Käfers Vorrat geplündert haben, wobei sich Frosch jedoch nicht sicher ist, ob sie das tun dürfen. Gras zeigt sich davon allerdings unbeeindruckt und nascht zusammen mit Wurm, Fangzahn und Fliege von dem Süßmark, was zur Folge hat, dass lediglich Frosch und Dorn Schnecke zur Hilfe eilen können, als diese in den Fluss stürzt, da die übrigen Starkzweige durch das Süßmark zu benommen sind, um schnell genug zu reagieren.
Als Stachel mit Schönfreund spricht, damit dessen Herde bei der Großen Versammlung erscheint, schüchtern die Starkzweige den Hengst mit einigen Drohgebärden ein, wobei Gras leise summt, während er auf einem Grashalm herumkaut.
Später, nachdem Beere von den Meerkatzen des Dornwald-Trupps verstümmelt wurde, beratschlagen sich die Starkzweige mit Stachel darüber, was sie nun tun sollen. Nachdem Stachel beschlossen hat, Dickhaut um Rat zu fragen, kommt Käfer auf sie zu und sagt zu Stachel, dass es bei den übrigen Ratsmitgliedern zu Besorgnis im Bezug auf die Starkzweige gekommen ist, da diese angefangen haben, Mitglieder anderer Rangordnungen zu schikanieren. Stachel meint daraufhin, Käfer solle dies mit Gras und Fliege vor dem Hyänenbau besprechen, aber stattdessen schlagen sie den alten Pavian brutal zusammen und brechen ihm einen Zahn ab.
Nachdem die Mondlesung vorbei ist und Sternblatt verkündet hat, dass dem Trupp großes Unheil bevorsteht, versammelt Stachel die Starkzweige und behauptet, dass Sternblatt ein Unruhestifter sei. Gras schlägt daraufhin vor, dass sie Sternblatt endgültig verschwinden lassen sollten, worauf Dorn mit Entsetzen reagiert und erwartet, dass einer der anderen Starkzweige Einwände dagegen erhebt, aber als Stachel Gras zustimmt, grinst dieser so breit, als hätte jemand ihn mit einer Mango ausgezeichnet.
Später, als Dorn lügt, er habe Sternblatt getötet, reagieren die anderen Starkzweige verärgert, aber Gras meint, dass es egal sei, da Stachel ihnen aufgetragen hat, einen Angriff auf den Dornwald-Trupp zu starten. Auf den Weg zu dessen Lager denkt Dorn angewidert bei sich, dass sie Sternblatt tatsächlich ermorden wollten.
Nach dem Überfall auf den Dornwald-Trupp prahlt Gras zusammen mit den übrigen Starkzweigen, wie sie die oberen Äste abgebrochen haben, wodurch viele der Affen in den Tod gestürzt sind. Daraufhin beschließt Dorn, den übrigen Tieren zu erzählen, dass Stachel für Große Mutters Tod verantwortlich ist, wird dabei aber von Stachel aufgehalten, der die Situation geschickt zu seinem Vorteil nutzt und sagt, dass er den Tieren selbst davon berichten wird. Er trägt Dorn auf, mit den übrigen Starkzweigen zurück zum Hyänenbau zu gehen, aber da diese ihn nun im Auge behalten, betäubt Dorn sie, indem er das Süßmark in ihr Essen gibt.
Als Dorn schließlich von Dickhaut erfährt, dass Stachel ihn zum Mord an Große Mutter angestiftet hat, versucht er, diesen zu töten, wird dabei aber von Fangzahn und Gras angegriffen, wobei dieser in mit einem Stein bewusstlos schlägt. Daraufhin macht Stachel Dorn auf der Großen Versammlung für seine Verbrechen verantwortlich und trägt Heldenmut auf, ihn hinzurichten, wobei Gras und Fliege ihn begleiten.

Zeichen der Gebeine Bearbeiten

Als Dorn und Nuss sich auf der Flucht vor den Starkzweigen befinden, ruft Gras triumphierend, dass sie in den Bäumen seien, allerdings gelingt es den beiden, ihren Verfolgern zu entkommen, indem sie ein Bienennest auf diese herabfallen lassen.
Später, als Stachel dem Lichtwald-Trupp verkündet, dass sich die Grasfresser und Fleischfresser künftig nur noch innerhalb strenger Grenzen aufhalten sollen, gibt Gras zu bedenken, wie er das neue Gesetz durchsetzen möchte, da die anderen Tiere in Bravelands sehr rebellisch sein können. Stachel meint, dass dies eine sehr gute Frage sei, was dem Starkzweig ein erfreutes Grinsen entlockt.
Einige Zeit danach, als Dorn und Nuss sich auf den Weg machen, um Beere zu finden, lockt Nuss die Starkzweige, die sie bewachen, weg, aber als Dorn näher an sie heranschleicht, sieht er, dass Gras bei ihr geblieben ist. Dieser rückt näher an Beere heran und legt seinen Arm auf ihre Schultern, worauf sie ihn mit Abscheu von sich wegschiebt. Er meint daraufhin, dass er der treueste Soldat ihres Vaters sei und nicht einsehen könne, warum sie keine Freunde sein könnten. Als er sich Beere erneut nähert, wirft Dorn ihm einen Stein an den Kopf, sodass er mit einem dumpfen Aufprall im Schlamm landet.
Nach Stachels Tod fliehen die verbliebenen Starkzweige. Aurora bezweifelt, dass sie von irgendeinem Trupp in der Nähe aufgenommen werden.

Jagende Schatten Bearbeiten

Dorn erwähnt, dass Nuss' Gesichtsausdrücke schwerer zu interpretieren sind als früher, da dessen Gesicht durch den brutalen Angriff der Starkzweige entstellt worden ist.
Als Dorn gemeinsam mit Nuss, Matsch und Spinne der Kronwache folgt, die plant, Ranke zu töten, fällt ihm auf, dass Ranke zum gleichen ausgetrockneten Flussbett gebracht worden ist, bei dem die Starkzweige einst Frosch getötet haben.

Wissenswertes Bearbeiten

Quellen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Der Außenseiter, Seite 57
  2. Zeichen der Gebeine, Seite 55
  3. Das Gesetz der Savanne, Seite 178
  4. Das Gesetz der Savanne, Seite 17
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.